ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends: Jährlich aktualisierte Daten zur Mediennutzung

Die Untersuchungen unter dem Studientitel "ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends" (MK Trends) werden jährlich durchgeführt, um Referenzdaten zur Mediennutzung im Intermediavergleich zu erheben. Die jährliche Fortschreibung der Daten trägt vor allem der Entwicklungsdynamik der Medienangebote und des Nutzungsverhaltens Rechnung. Auftraggeber ist die ARD/ZDF-Forschungskommission.

Die MK Trends sind Teil der Studienreihe Medien und ihr Publikum (MiP)“, zu der auch die ARD/ZDF-Massenkommunikation Langzeitstudie und die ARD/ZDF-Onlinestudie gehören.

Nähere Informationen zur Methode der MK Trends und zum gemeinsamen Konzept mit der MK Langzeitstudie finden Sie hier.

 

Artikel zur ARD/ZDF-Massenkommunkation Trends 2021


Mediennutzung im Intermediavergleich

Von Thomas Kupferschmitt und Thorsten Müller
in: Media Perspektiven 7-8/2021, S. 370-395

Die Repräsentativbefragung ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends wurde im Frühjahr 2021 erstmals vollständig während der Corona-Pandemie erhoben. Die Tagesreichweiten von Video und Audio haben sich noch einmal erhöht, während bei Textangeboten ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist. Bei den Nutzungsdauern setzen Bewegtbildinhalte ihren Anstieg fort, während die Werte für Audio und Text stagnieren. Klassisches Fernsehen und Radio führen die Reichweiten und Nutzungsdauern weiterhin an. Gleichzeitig setzt sich der Trend der Verlagerung von Offline- zu Online-Mediennutzung und von linearen zu zeitsouverän nutzbaren Inhalten fort.
PDF-Download

 

Zukunft und Leistungsbewertung der Medien

von Christian Breunig, Eva Holtmannspötter und Angela Rühle
in: Media Perspektiven 7-8/2021, S. 396-410

Klassische Mediennutzung - wie Radiohören und Fernsehen - wird nicht als überholt angesehen, sondern es wird eher ein Nebeneinander der klassischen Angebote und Streamingdienste wie Netflix oder Spotify erwartet. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk (egal ob im Radio, Fernsehen oder Internet) bleibt auch in Zeiten des Medienwandels für mehr als 80 Prozent der Bevölkerung unverzichtbar. Die Leistungsunterschiede im dualen Rundfunksystem bleiben aus Sicht der Bevölkerung gravierend und unterstreichen das hohe Vertrauen, das dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk gerade im zweiten Corona-Jahr und „Superwahljahr“ 2021 entgegengebracht wird. Dies gilt ausdrücklich auch für die jüngste in der Studie untersuchte Altersgruppe, die 14- bis 29-Jährigen.
PDF-Download

 

Pressemitteilung

zur Studie ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends 2021

PDF-Download

 

Präsentation

der Studie ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends 2021

PDF-Download

 

Artikel zu früheren Wellen der ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends finden Sie im Archiv.